Das erste Drievels-Festival an der Westküste

In diesem Sommer schlägt die Westküste neue Töne an, gemeint ist das erste Drievels-Festival mit einem vielfältigen Rahmenprogramm. Doch nicht die Noten geben den Ton an, sondern die vielen zukunftsweisenden Berufschancen an der Westküste. Das Festival richtet sich an alle, die Schleswig-Holstein lieben. Das sind Gestalter und Verwalter wie Unternehmer, Bürgermeister, aber vor allem Einheimische, Neubürger und welche, die es gerne werden wollen. Über den Sommer verteilt sind unterschieliche Veranstaltungen an verschiedenen Standorten geplant, die jeweils von Unternehmern und Freiberuflern in Eigeninitiative ins Leben gerufen werden. Ziel ist zu zeigen, dass es hier weit mehr gibt als nur Deiche, Watt und Schafe und somit mehr als nur Berufe, die sich auf den Tourismus, die Landwirtschaft oder die Windenergie konzentrieren.

Gerade die Digitalisierung bietet für ländliche Regionen große Potentiale, neue Lebens- und Arbeitsmodelle zu realisieren. Immer mehr gut qualifizierte, engagierte Selbstständige – häufig aus Kreativ- oder Digitalwirtschaft – zieht es schon jetzt an die Westküste, um dem Stress der überfüllten Metropolregionen zu entfliehen und um hier eine Existenz in landschaftlich reizvollen und vor allem bezahlbaren Regionen aufzubauen.

Beim Drievels-Festival wollen wir einige dieser Potentiale aufzeigen, dafür werben und sie gemeinsam nutzen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, welche Zukunftschancen sich aus dem demographischen Wandel bieten, wenn es gelingt, Akteure zu vernetzen, die die gemeinschaftliche Leidenschaft für die Region verbindet. Kurzum, wir möchten auch andere Menschen ermutigen, den Schritt Richtung Existenzaufbau im ländlichen Raum zu wagen.

Warum Drievels? Drievels ist plattdeutsch und bedeutet Treibgut. Es steht symbolisch für alles, was vom Meer angespült wird, liegen bleibt, aufgesammelt, mitgenommen oder wieder zurückgeworfen wird. Genau wie wir vom Westküsten Netzwerk, das sowohl aus Einheimischen, als auch aus Zugezogenen besteht und die ihren beruflichen Weg ebenso vielfältig, kreativ, bunt, einzigartig, unterschiedlich, nachhaltig und erfolgreich gestalten.

Vier Veranstaltungen an vier unterschiedlichen Tagen und an vier unterschiedlichen Orten. Langenhorn, Löwenstedt, St. Peter-Ording und Flensburg.

Unter dem Motto „Leben und digitales Arbeiten auf dem Land“ findet die Auftaktveranstaltung am 21.06.2019 ab 15 Uhr in Langenhorn statt. Claudia und Ralph Kerpa vom Atelier MeerART sind die Gastgeber und werden in Kooperation mit der WFG Nordfriesland und der Standortkampagne „Moin Lieblingsland“ eine Podiumsdiskussion führen. Mehr dazu auf www.MeerART-Atelier.de unter Veranstaltungen.

Die nächste Veranstaltung findet am 27.07. ab 14 Uhr auf Hansens Bauernhof im Stall in Löwenstedt statt. Simon Hansen von Sourceboat plant gemeinsam mit codeanker das Event in:stall – cows & code, ein Sommerfest der IT-Szene mit Impulsvorträgen bei Bier und einem Snack vom Grill.

Weiter geht es am 09.08. von 15:00 bis 18:00 Uhr im Campus Nordsee, Zum Karpfenteich 5 in St. Peter-Ording. Inga und Christian Wiele von gezeitenraum möchten kreative Geschäftsmodelle auf dem Land vorstellen. 

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm folgen in Kürze.

Weiterführende Informationen zum „Drievels-Festival“ haben wir hier in der Pressemitteilung (1.27MB) zum Download bereitgestellt.